7. KW

1. Jungen-Mannschaft gewinnt gegen SV Emmerke

Giesemann und Notbohm gewinnen 7 Punkte

Die 1. Jungen-Mannschaft hat in der Bezirksliga einen wichtigen Sieg mit 8:5 gegen den SV Emmerke erzielt. Match-Winner war das obere Paarkreuz mit Giesemann und Notbohm, die alle ihre Spiele einschl. des Doppels gewinnen konnten und somit den Sieg sicher gemacht haben. Giesemann und Notbohm gaben lediglich je einen Satz ab und gewannen sonst jeweils in 3 Sätzen. Murawsky konnte kein Spiel gewinnen, den 8. Punkt steuerte Steinmetz mit seinem Sieg hinzu.

 F. Bandke

 

MTSV Eschershausen setzt Siegesserie fort

Weiter in der Erfolgsspur liegt der MTSV Eschershausen II in der Bezirksoberliga. Die Raabestädter gewannen beim TKJ Sarstedt mit 9:5. „Wir haben eine gute Mannschaftsleistung gezeigt und auch unser Nachwuchstalent Phillip Giesemann wusste, trotz seiner Niederlage, teilweise zu überzeugen“, so ein zufriedener Mannschaftsführer Michael Podwonek.

In nur drei Partien ging es über die volle Distanz, wovon die Raabestädter eines gewannen – dies war aber umso wichtiger. Zunächst holten sich die Gäste die erhoffte 2:1-Führung in den Doppeln, das sowohl Alshut/Fenz wie auch Spendrin/Podwonek ihre Spiele sicher nach Hause brachten. Im Spitzenpaarkreuz holten André Alshut und Alexander Spendrin drei der vier möglichen Zähler. Alshut zeigte sich dabei wieder einmal in Topform und gab keinen Satz ab. Spendrin gewann nach Aufgabe seines Gegners im ersten Durchgang. In der Mitte gab es eine Punkteteilung. Während Lukas Mendyk beide Spiele im fünften Satz verlor, wusste „Oldie“ Michael Podwonek zu überzeugen. Im ersten Spiel hatte der Mannschaftsführer überhaupt keine Probleme. Das zweite Spiel stand dagegen auf Messers Schneide. Bei einem 1:2-Satzrückstand nahm Podwonek bei einem 3:6-Rückstand die zwingend notwendige Auszeit. Von seinen Teamkollegen Alshut und Fenz glänzend eingestellt holte der Routinier Punkt um Punkt auf, wehrte sogar einen Matchball ab und gewann den vierten Satz mit 13:11. Im fünften Satz führte Podwonek die ganze Zeit über, ehe es beim 8:7 und 10:9 knapp wurde. Doch mit einem guten Rückschlag brachte er seinen Gegner in Schwierigkeiten, so dass dieser den Ball verschlug. Im unteren Paarkreuz zeigte Sascha Fenz seine ganze Klasse. Im ersten Spiel ließ er seinem Gegner in drei Sätzen keine Chance. Beim Siegpunkt ging es dann knapper zu. Doch Fenz hatte am Ende auch das notwendige Glück auf seiner Seite, denn seinem Gegner unterliefen in der entscheidenden Phase des vierten Satzes zwei Fehlaufschläge. „In der nächsten Woche stellt sich Aufstiegskandidat SC Barienrode bei uns vor. Vielleicht können wir dieses Team ein wenig ärgern“, so der Ausblick Podwoneks. Spielbericht: Hasse/Hasse – Spendrin/Podwonek 1:3, Busse/Egbers – Alshut/Fenz 0:3, Wagner/Brimo – Mendyk/Giesemann 3:1, Wagner – Spendrin 0:3, Busse – Alshut 0:3, J.Hasse – Mendyk 3:2, Egbers – Podwonek 0:3, M.Hasse – Giesemann 3:0, Brimo – Fenz 0:3, Wagner – Alshut 0:3, Busse – Spendrin 3:1, J.Hasse – Podwonek 2:3, Egbers – Mendyk 3:2, M.Hasse – Fenz 1:3.

Michael Podwonek

 

Siegesserie der 3. Herren gerissen

Aufgrund vieler Erkrankungen konnte die Mannschaft in der Kreisliga nur mit einer Rumpftruppe an die Tische gehen und hatte gegen Lenne, einem Mitabstiegskandidaten, keine reelle Siegchance und unterlag mit 4:9 und muss jetzt wieder mehr um den Klassenerhalt bangen. Der Klassenerhalt sollte noch gelingen, wenn die Mannschaft in den nächsten Spielen wieder mit einer starken Besetzung spielt.

F. Bandke

6. KW 2017

Keine Gegenwehr - herbe Klatsche für MTSV Eschershausen

Der MTSV Eschershausen verlor in der Oberliga an eigenen Tischen gegen Torpedo Göttingen sang-und klanglos mit 2:9. Zu keiner Zeit des Spiels konnten die Raabestädter vor der Minuskulisse von gerade einmal 20 Zuschauern mithalten. „Es war klar, dass wir das Spiel auf Grund der zweifachen Ersatzgestellung nicht gewinnen können, aber dass wir so chancenlos waren, hatten wir in dieser Form nicht erwartet“, meinte der erkrankte Mannschaftsführer André Alshut nach dem Spiel.

Die Entscheidung fiel bereits in den Doppeln, denn alle drei gingen an die Gäste. Zwar hatten sich die Gastgeber hier etwas ausgerechnet, doch es kam ganz anders. Lediglich Wandachowicz/Schway gelangten in den Entscheidungssatz und mussten sich hier mit 8:11 geschlagen geben. Die beiden anderen Doppel waren völlig chancenlos. Damit setzt sich die Doppelschwäche der Raabestädter weiter fort, denn auch nach dem dritten Spiel wartet das Team auf den ersten Doppelerfolg in der Rückrunde. Die Chancenlosigkeit setzte sich dann auch ähnlich in den Einzeln fort. Einzig Spitzenspieler Jacek Wandachowicz zeigte in diesem Spiel Oberligaformat. Er war es auch, der die beiden Zähler für die Gastgeber einfuhr. Sehenswert war das Spiel gegen Ahmet Kösterelioglu, das der Raabestädter in vier Sätzen für sich entschied. Kurzen Prozess machte er dann mit Göttingens Abwehrass Jan Holzendorf. In den anderen Einzeln hatte lediglich Sören Schway noch Chancen. Doch er verpasste es, diese zu nutzen. So vergab Schway zahlreiche Satzbälle im ersten und vierten Satz und musste seinem Gegner ebenfalls am Ende gratulieren. Nach nur zwei Stunden Spielzeit war die zweite Niederlage des an der Schulter verletzten Pawel Kibala auch der Endstand. „In dieser Verfassung und Leistung werden wir den Klassenerhalt nicht schaffen. Hier müssen wir uns in den entscheidenden Spielen noch gewaltig steigern, um die Minimalchance noch zu nutzen“, so Alshut. Spielbericht: Wandachowicz/Schway – Kösterelioglu/Kreißl 2:3, Kibala/Fenz – Holzendorf/Dr.Roland 0:3, Heise/Podwonek – Rybka/Koch 0:3, Wandachowicz – Kösterelioglu 3:1, Kibala – Holzendorf 0:3, Schway – Koch 1:3, Heise – Rybka 1:3, Podwonek – Dr.Roland 0:3, Fenz – Kreißl 1:3, Wandachowicz – Holzendorf 3:0, Kibala – Kösterelioglu 0:3.

Michael Podwonek

 

 

 

 

MTSV III Eschershausen mit 4. Sieg in Folge

Knapper aber verdienter Sieg gegen TSV Halle

Das Schlussfazit dieses Spiel und der der bisherigen Rückrunde des Abteilungsleiters Friedhelm Bandke: " Nur gemeinsam sind wir stark " und das hat sich am im Spiel gegen den TSV Halle bewahrheitet, als zwei Jugendersatzspieler mit 3 gewonnenen Spielen zum Matchwinner der Partie wurden. Nach den Doppeln lagen die Raabestädter mit 1:2 im Rückstand und dennoch war die Stimmung in der Mannschaft bestens und so wurde das Spiel durchgezogen bis zum Schluss. Meyer, der erneut zum Einsatz kam, besiegte Affeldt in drei Sätzen, Jacksch verlor gegen in drei Sätzen gegen Notbohm. Martin Podwonek, wieder genesen, konnte sich im Entscheidungssatz mit 11:4 gegen Ludewig durchsetzen. Joungster Jan Murawsky musste sich dem erfahrenen Hallenser Brandt in vier Sätzen beugen. Nachwuchsspieler Steinmetz gegen Oldie Gelbke und Meinert gegen Weber gewannen ihre Spiele. Meyer ließ auch Notbohm wenig Chancen und gewann in vier Sätzen, während Jacksch gegen Affeldt sich in fünf Sätzen geschlagen geben musste. Podwonek im ersten Spiel noch in fünf Sätzen erfolgreich, musste er gegen Brandt mit 9:11 im Entscheidungssatz eine Niederlage einstecken. Dann kam die Stunde der Joungster Murawsky und Steinmetz, die massgeblich mit ihren beiden Siegen gegen Ludewig in vier und gegen Weber in fünf Sätzen zum Sieg beigetragen haben. Mit Meinerts Erfolg gegen Gelbke war das Unentschieden schon erreicht. Das Raabestädter Spitzendoppel Meyer / Jacksch ließen kaum einen Gedanken an eine Niederlage aufkommen und gewannen nicht nur das Doppel in vier Sätzen, sondern auch das Spiel. Mit 9:7 und einem Punktverhältnis von 10:16 Punkten sind die Eschershäuser weiter in Richtung Klassenerhalt und Tabellenmittelfeld unterwegs. Sollte die Mannschaft weiter mit jeweils einer guten Mannschaft antreten können, wird der Klassenerhalt wohl erreichbar werden. p> 

 

 

 

Kaum zu lösende Aufgabe für MTSV Eschershausen

Schon mit kompletter Mannschaft unterlag der MTSV Eschershausen im Hinspiel in der Oberliga bei Torpedo Göttingen mit 4:9. Nun fällt auch noch Mannschaftsführer André Alshut aus. Auch David Walter und Viet Pham Tuan stehen leider nicht zur Verfügung. So müssen zwei Spieler aus der zweiten Mannschaft am Sonnabend, 11. Februar, um 16 Uhr in der ersten aushelfen. „Alle werden ihr Bestes geben, aber an der zu erwartenden Niederlage wird das wohl nichts ändern. Dazu ist Torpedo zu gut besetzt“, mutmaßt der erkrankte Mannschaftsführer Alshut.

Auf Grund dieser Aufstellung werden sich die Raabestädter ihre Doppelaufstellung auch erst kurz vor Beginn überlegen. Im Spitzenpaarkreuz bekommen es Jacek Wandachowicz und Pawel Kibala mit Abwehrass Jan Holzendorf und Angriffsspieler Ahmet Kösterelioglu zu tun. Hier wird es wiederum spannende und gutklassige Begegnungen zu sehen geben. Besonders die Vergleiche mit Holzendorf waren meist sehenswert. In der Mitte treffen Sören Schway und Julian Heise wohl auf Oleksii Rybka und Nils Hollung. Bereits in diesem Paarkreuz werden es die beiden Raabestädter schwer haben zu punkten. Wohl nicht lösbare Aufgaben werden auf die beiden Reservespieler zukommen. Hier warten mit Julian Koch, Bjarne Kreißl oder Dr. Folker Roland schier unüberwindbare Gegner.

Michael Podwonek

MTSV Mitgliederversammlung 2017

                                                                 E I N L A D U N G

Hiermit laden wir zu unserer diesjährigen Mitgliederversammlung am Freitag, den 03. März 2017 um 19.30 Uhr ins Vereinsheim ein.

Tagesordnung:

1. Eröffnung und Begrüßung

2. Feststellung der Anzahl der stimmberechtigten Mitglieder

3. Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung und Beschlussfähigkeit

4. Genehmigung der Tagesordnung

5. Gedenken der verstorbenen Vereinsmitglieder

6. Genehmigung des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung

7. Berichte der Abteilungen

8. Bericht des Vorstandes (1. Vorsitzender)

9. Bericht der Kassenwartin

10. Bericht der Kassenprüfer

11. Aussprache zu TOP 7 bis 9

12. Entlastung der Kassenwartin

13. Entlastung des Vorstandes

14. Wahl eines Versammlungleiters

15. Neuwahl des gesamten Vorstandes - Vorsitzende /-r - 3 Stellvertreter - Kassenwart /-in - Schriftwart / -in

16. Neuwahl von zwei Kassenprüfern

17. Neuwahl des Ehrenrates - Ehrenratsvorsitzender (Obmann) - zwei Beisitzer - 2 Ersatzmitglieder

18. Haushaltsplan 2017

19. Anträge und Beschlussfassung über vorliegende Anträge

20. Verschiedenes - Tag des Sports - Braunkohlwanderung (Änderungen) - Trainingsplatz am Vereinsheim - Veranstaltungen / Termine - Schützenfest, Bundesturnfest, Seniorennachmittag - Arbeit des Jugendbeirates - sonstiges

Zu TOP 7 Berichte der Abteilungsleiter: die Berichte sind schriftlich zur Versammlung mitzubringen. Anträge sind bis zum 17.02.2017 schriftlich oder per email beim 1. Vorsitzenden einzureichen.

Aufgrund der Wichtigkeit der Tagesordnung bittet der Vorstand um zahlreiche Teilnahme. Für die einzelnen Abteilungen besteht Teilnahmepflicht!

Eschershausen, 07.02.2017

gez. Friedhelm Bandke (Vorsitzender) gez. Anike Bauer (Schriftführerin)

5. KW 2017

Im vierten Spiel endlich wieder an eigenen Tischen

Nach drei Auswärtsspielen hat der MTSV Eschershausen II in der Bezirksoberliga erstmals in der Rückrunde Heimrecht. Die Raabestädter empfangen am Sonnabend, 4. Februar, um 18 Uhr den Post SV Alfeld. „Gegen die stark abstiegsgefährdeten Gäste wollen wir unbedingt einen Sieg landen“, so Mannschaftsführer Michael Podwonek. Die Gastgeber werden im Heimspiel auch erstmals in Bestsetzung antreten – also wiederum mit André Alshut. „André hat am letzten Wochenende gezeigt, wie wertvoll er für unser Team ist. Seine Oberliga-Erfahrung hat sich im Spiel gegen Tündern deutlich gezeigt“, so Podwonek. In dieser Aufstellung gehen die Raabestädter gegen den Tabellenvorletzten auch als klarer Favorit ins Spiel und sollten zu den nächsten zwei Pluspunkten gelangen.

Michael  Podwonek

 

 MTSV III Eschershausen mit erneutem Kantersieg

Die 3.Herren-Mannschaft konnte im Auswärtsspiel bei Tuspo Grünenplan mit einem sehr starken Team an die Tische gehen und erneut einen hohen 9:1-Sieg einfahren. Bereits nach den Doppeln lagen die Raabestädter mit 3:0 in Front. Das obere Paarkreuz mit Meyer gegen Schal, Andreas mit 3:1 und Zimmermann mit 3:0 gegen Förstemann hielten sich schadlos. Lediglich Beck musste sich in 4 Sätzen gegen Schal, Marvin beugen. Im schönsten und längsten Spiel der Partie konnte sich Nachwuchsspieler Giesemann im Entscheidungssatz mit 15:13 gegen Dehmel durchsetzen. Jacksch gegen Runge sowie Notbohm gegen Schal, Timo hatten jeweils in 3 Sätzen wenig Probleme ihre Spiele zu gewinnen. Den Siegpunkt erspielte Meyer klar in 3 Sätzen gegen Förstemann. Mit nunmehr 2 hohen Siegen und 6 Pluspunkten haben die Eschershäuser Anschluss an das rettende Ufer erhalten und die Hoffnung den Klassenerhalt noch zu schaffen weitere Nahrung erhalten.

 

 

Erste Teilnahme an den Landesmeisterschaften

Der B-Schüler Mit Jan Murawsky hat seit vielen Jahren wieder einmal ein Kreisvertreter und ein Spieler des MTSV Eschershausen am 28./29.1.2017 in Lachendorf bei Celle an den Landesmeisterschaften teilgenommen. Leider konnte Jan nur das Spiel gegen Mattis Griesel mit 3:2 gewinnen, während er gegen Buth, Jonas, der am Ende den 2. Platz belegte, mit 0:3 unterlag, ebenso konnte er gegen Jürgens, Oliver nicht gewinnen. Bei zwei mehr gewonnenen Sätzen hätte Jan die nächste Runde erreicht. Aller Anfang ist schwer, doch dieser Anfang stimmt hoffnungsvoll für den jungen Nachwuchsspieler. Die Abteilung wünscht weiterhin viel Erfolg.

Gruppe B -> Einzelergebnisse

# Spieler Verein Spiele

1 Buth, Jonas SV Frielingen 3 : 0

2 Jürgens, Oliver MTV Jever 1 : 2

3 Griesel, Mattis MTV Bokel 1 : 2

4 Murawsky, Jan MTSV Eschershausen 1 : 2

MTSV Eschershausen II beseitigt die letzten Zweifel im Abstiegskampf

Aus den beiden Spielen des Wochenendes holte der MTSV Eschershausen II in der Bezirksoberliga 3:1-Punkte. „Damit haben wir nun endgültig den Klassenerhalt geschafft. Dies haben uns nur die wenigsten zugetraut und wir sind stolz, dass nun schon du diesem frühen Zeitpunkt erreicht zu haben. Nun können wir die restlichen sechs Spiele beruhigt angehen“, so ein zufriedener Mannschaftsführer Michael Podwonek. Beim TSV Fuhlen II waren die Raabestädter mit 9:6 erfolgreich und beim TSV Schwalbe Tündern II holten das „Vollgas-Team“ ein mehr als verdientes 8:8. 

TSV Fuhlen II – MTSV Eschershausen II 6:9. Die Gäste zeigten hier wieder einmal ihre Doppelstärke und gingen mit 2:1 in Führung. Im Spitzenpaarkreuz gab es eine Punkteteilung. Hier war Podwonek in einem gutklassigen Spiel am Ende der Glückliche und gewann mit 11:9 gegen Gahl. Danach lief es wie am Schnürchen und die Raabestädter bauten die Führung durch vier Siege zur Hälfte des Spiels auf 7:2 aus. Doch die Gastgeber gaben nicht auf und gewannen im Spitzenpaarkreuz beide Spiele. Einen sicheren Sieg gab dann fas Lukas Mendyk aus der Hand, der im dritten Satz eine hohe Führung vergab und so in den Entscheidungssatz musste. Hier zeigte der Raabestädter gegen Burkhard Bollermann eine konzentrierte Leistung und sorgte damit für mindestens einen Zähler. Doch Julian Koch und Sascha Fenz, der im spannendsten Spiel gegen Rüdiger Bollermann mit 10:12 im fünften Satz verlor, brachten den Sieg noch nicht ins Ziel. Dafür sorgte dann ein glänzend aufgelegter Patrick Meyer, der sein Spiel sicher in vier Sätzen gewann. Spielbericht: Gahl/Kemna – Mendyk/Meyer 2:3, B.Bollermann/Risk – Spendrin/Podwonek 0:3, Piwkowski/R.Bollermann – Koch/Fenz 3:0, Gahl – Podwonek 2:3, Kemna – Spendrin 3:2, B.Bollermann – Koch 1:3, Piwkowski – Mendyk 0:3, R.Bollermann – Meyer 0:3, Rizk – Fenz 1:3, Gahl – Spendrin 3:0, Kemna – Podwonek 3:1, B.Bollermann – Mendyk 2:3, Piwkowski – Koch 3:0, R.Bollermann – Fenz 3:2, Rizk – Meyer 1:3.

TSV Schwalbe Tündern II – MTSV Eschershausen II 8:8. „So etwas ist uns in den letzten Jahren noch nie passiert“, so Podwonek, der damit auf den 0:3-Start in den Doppeln anspielte. Doch von diesem Schock erholten sich die Gäste relativ schnell. So verloren die Raabestädter in den acht folgenden Einzeln nur eines. Dabei ging es kein einziges Mal über die volle Distanz. Doch Podwonek und Koch verpassten bei ihren Fünf-Satz Niederlagen die Vorentscheidung. Meyer, der zum fleißigsten Punktesammler des Wochenendes avancierte, sicherte mit seinem Sieg den Punktgewinn. Im Schlussdoppel mussten sich Podwonek/Spendrin das erste Mal überhaupt in dieser Saison ihren glänzend aufspielenden Gegner beugen. Nach gewonnenem ersten Satz war der Verlust des Zweiten, nach einer 7:5-Führung, spielentscheidend. Spielbericht: Niepelt/Schreiber – Alshut/Koch 3:2, Janke/Heinemeier – Spendrin/Podwonek 3:1, Nolte/Karjetta – Mendyk/Meyer 3:1, Niepelt – Spendrin 1:3, Janke – Alshut 1:3, Nolte – Mendyk 3:1, Schreiber – Podwonek 0:3, Karjetta – Meyer 0:3, Heinemeier – Koch 0:3, Niepelt – Alshut 0:3, Janke – Spendrin 0:3, Nolte – Podwonek 3:2, Schreiber – Mendyk 3:0, Karjetta – Koch 3:2, Heinemeier – Meyer 1:3, Niepelt/Schreiber – Spendrin/Podwonek 3:1.

Michael Podwonek